„Die soziale Verantwortung für den Menschen muss im Mittelpunkt des politischen Handelns stehen“, spricht sich
SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Rita Ortler in Baldingen aus. Alle Menschen müssen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. „Intakte Vereine, ein attraktiver ÖPNV, geförderter Wohnungsbau mit bezahlbaren Wohnungen gehören genauso dazu wie das Netzwerk Pflege und alle sozialen Einrichtungen. Diese gilt es zu fördern und auszubauen,“ so Ortler. Wir müssen barrierefrei werden, nicht nur baulich, sondern auch im Denken und im Umgang miteinander. In
Nördlingen ist es schon lange Usus, die sozialen Einrichtungen, wie Seniorenheime, Kindertageseinrichtungen, Wohn- und Arbeitsstätten für Menschen mit Behinderungen, Beratungseinrichtungen „in der Stadt“ zu integrieren und nicht an den Rand zu drängen. „Das ist auch in Zukunft von mir so gewollt! Nur eine gelebte Inklusion und Integration aller Bürgerinnen und Bürger macht unsere Stadt stark, bunt, tolerant und somit liebens- und lebenswert,“ erklärt sich die OB-Kandidatin.